Uckermark & Luzin

Die Bilder entstanden im August 2018.
Photographs taken in August 2018.

Falkenthal
(Noch nicht in der Uckermark, aber auf dem Weg dorthin.)
(Not yet in the Uckermark — a region northeast of Berlin — but on the way there.)
Falkenthal
This says that the altar piece was donated by Princess Marie zu Eulenburg-Hertefeld in 1922.
Der Gedanke kommt einem, die Prinzessin habe das womöglich selber gemalt.
Did the princess actually paint this herself? The thought crosses one’s mind.
Taufengel, offenbar aus dem 18. Jh.
A baptismal angel, clearly of 18C date
Templin
Templin
Rathaus — Town Hall
Templin
Templin
Templin
Stadtmauer — Town Wall
Boitzenburg: Schloss
Boitzenburg
Bis 1945 jahrhundertelang Sitz derer von Arnim. Die stilistische Diskrepanz zwischen im 15. und im 18. Jahrhundert errichteten Teilen des Schlosses wurde dadurch eliminiert, dass man das Ganze in den 1880er Jahren historistisch √ľberformte. Das Resultat wirkt √ľberzeugend inauthentisch, aber eindrucksvoll.

Until 1945 this was for many centuries the ancestral seat of the von Arnim family. The stylistic discrepancy between the part of the castle built in the 15C and an 18C extension was resolved in the 1880s by a Victorian (or rather, Wilhelmian) remodeling. The result looks convincingly inauthentic, yet impressive.
Boitzenburg
Jetzt eine Art Kinder-Ferienheim.
Now serves as a sort of children’s holiday home.
Boitzenburg
Zu DDR-Zeiten ein Offiziersheim oder soetwas. Die DDR lebt, jedenfalls im Straßenbelag und den Nebengebäuden.
During the GDR period this was an officer’s casino or something. The GDR lives on — at least in the road surface and the ancillary buildings.
Schloss Boitzenburg: Marstall (1757)
The stable block (obviously pre-GDR: 1757)
Boitzenburg
„Saint Mary-on-the-Hill“
Boitzenburg
Orgel/Organ (14 / ii+P, Carl August Buchholz, Berlin, 1849)
Wenig √ľberraschend bev√∂lkern die Boitzenburger Kirche zahlreiche tote von Arnims.
Unsurprisingly, in the church at Boitzenburg one encounters a great many dead von Arnims.
Dem verehrungsw√ľrdigen Andenken eines z√§rtlichen Vaters und Menschenfreundes, des weyland Hochw√ľrdigen und Hochwohlgeborenen Herrn, HERRN GEORGE DITLOF von ARNIM, k√∂nigl. preu√ü. wirklich geheimen Staats und Krieges-Raths, Vice-Pr√§sidenten und dirigirenden Directors des General-Ober-Finantz-Krieges- und Domainen-Directorii, General-Postmeisters, Directors der Chur-M√§rkischen Landschaft, Ritters des k√∂nigl. preu√ü. schwartzen Adler- und des St. Johanniter-Ordens, residirenden Compthurs zu Werben, Curators der k√∂nigl. Akademie der Wissenschaften, auf Boytzenburg und Zichow Erb-Schlo√ü- und Burg-Besessen etc. Welcher den 18. Sept. 1679. geboren wurde, sich im Jahre 1705. mit der hochgeb. Gr√§fin und Frauen FRAUE DOROTHEEN SABINEN geb. Gr√§fin von SCHLIEBEN verm√§hlete und nach vielen dem Vaterlande geleisteten wichtigen Diensten am 20ten Octobr. 1753. im 75. Jahre seines ruhmvollen Alters das Zeitliche geseegnet, setzte dieses Denkmal kindliche Liebe und Ehrfurcht.
GEORG ABRAHAM VON ARNIM
D[eo] O[ptimo] M[aximo] S[acrum]
Unter diesen [sic] Denkmahl erwartet in dem Grabe seiner Voreltern die Aufferstehung und Unsterblichkeit der erbla√üte Leichnam…
Boitzenburg
Unweit von Boitzenburg liegen etwas versteckt bei einer M√ľhle die Ruinen eines Zisterzienserinnen-Klosters.
Not far from Boitzenburg but a little hard to find, next to a mill, the ruins of a Cistercian nunnery.
Von der Klosterkirche steht nur noch die eine Hälfte.
Of the church only one side is left standing.
Der zum Seehotel geh√∂rige See h√∂rt auf den irgendwie mystischen Namen „der Luzin“. Eigentlich nicht ein See, sondern mehrere. Dieser Teil hei√üt L√ľtter See.

The „See“ (lake, as in „Seehotel“) answers to the somewhat mystical name „the Luzin“. It is really not one lake but several. This bit is called L√ľtter See („Little Lake“).
Das Hotel — erst wenige Jahre alt — darf wohl so mutterseelenallein in der Landschaft stehen, weil es die Stelle eines fr√ľheren Forsthauses einnimmt.

The hotel is only a few years old. Presumably permission to build it literally in the middle of nowhere was granted because it replaces an existing dwelling, which formerly housed a forest ranger.
Der n√§chste Morgen, am Ufer des L√ľtten Sees.
Next morning on the banks of the L√ľtter See.
Dorfkirche Wittenhagen (1758)
The village church at Wittenhagen
Dorfkirche Wittenhagen
Schlichter geht nicht. (Vermutlich war die urspr√ľngliche Ausstattung reicher, das Geb√§ude wurde aber zu DDR-Zeiten Ruine.)
It does not get more simple. (Presumably the original furnishings were somewhat richer, but during the GDR period the building was derelict.)
Carwitzer See. Gehört nicht zum Luzin, ist nebenan.
Lake Carwitz. Not part of the Luzin, but close by.
Carwitzer See
Feldberg ist der größte Ort am Luzin. Immer noch bescheiden, aber in den 1870er Jahren leistete man sich eine große neue Kirche.

Feldberg is the largest village on the Luzin. That does not make it very big. But in the 1870s it could somehow afford a rather grand new church.
Kirche Feldberg
1917 mußten die Kirchen in ganz Deutschland die Prospektpfeifen ihrer Orgeln abgeben, die zu Kriegszwecken eingeschmolzen wurden. Bis Ersatz geschaffen werden konnte, verhing man die Orgelgehäuse oft mit Stoff. Hier wartet man 100 Jahre später offenbar noch immer.

In 1917 churches in all of Germany had to give up the front pipes of their organs, which were melted down for the purposes of the war effort. Often the organ cases were draped with cloth until the pipes could be replaced. Here, a century later, they are apparently still waiting.
Dieser Teil des Sees, zwischen bewaldeten H√ľgeln, hei√üt der Schmale Luzin.

This part of the lake, between wooded hillsides, is called the Schmaler (Narrow) Luzin.
Schmal oder nicht, die Fähre war schon praktisch.
Narrow or not, good thing about the ferry.